FANDOM


Die Straßenbahn im ehemaligen Rhein-Wupper-Kreis bestand aus ehemals eigenständigen Städten und Gemeinden, die heute Stadtteile der Städte Langenfeld, Solingen und Leverkusen sind. Der Straßenbahnverkehr wurde durch verschiedene Verkehrsgesellschaften gestellt weshalb es zwei verschiedene Spurweiten gab. Die vollständige Aufgabe des Straßenbahnverkehrs erfolgte Mitte der 1950er Jahre. Knapp 20 Jahre später wurde der Rhein-Wupper-Kreis im Zuge der Gebietsreform aufgelöst.

Geschichte Bearbeiten

Meterspur Bearbeiten

Am 30. Dezember 1896 wurde die meterspurige Straßenbahnlinie zwischen Immigrath und Ohligs eröffnet. Maßgeblich dran beteiligt war die in Berlin ansässige Union-Elektricitäts-Gesellschaft (UEG), die eine zeitlich unbegrenzte Konzession für Bau und Betrieb der Straßenbahn. Die UEG gehörte zu der Zeit zu den bedeutendsten Unternehmen in Sachen Straßenbahntechnik. So folgte auf die erste Meterspurstrecke weitere Strecken, die später von verschiedenen Gesellschaften betrieben wurden. Die Solinger Kleinbahn AG und die Solinger Stadtbahn AG gehörten zur UEG, wurden später, nach kurzer Übernahme durch die RWE, am 1. August 1929 zur Stadtwerke Solingen (SWS) fusioniert. Zu diesem Zeitpunkt bediente die SWS bereits fünf Straßenbahnlinien. Am Morgen des 16. November 1959 wurde die letzte Straßenbahnlinie eingestellt, am 15. April 1962 dann die Überlandlinie der Rheinischen Bahngesellschaft AG zwischen Benrath und Ohligs.

Die Linien im einzelnen waren:

Linie Strecke
o. Nr. Immigrath – Landwehr – Ohligs
o. Nr. LandwehrHöhscheid

Normalspur Bearbeiten

Die normalspurige Straßenbahn wurde ursprünglich im Jahr 1907 geplant, als sich die Firmen Elektrizitäts-AG (wenig später umbenannt in RWE) und Felten & Guilleaume zusammenschlossen und die Strecke der Mülheimer Kleinbahn über Opladen nach Langenfeld zu verlängern. Am 3. Juli 1908 wurde das Vorhaben polizeilich geprüft und genehmigt. Vertragliche Verhandlungen mit der Verwaltung des Kreises Solingen, der ab 1931 zum Rhein-Wupper-Kreis umgeändert wurde, ermöglichten erst die Realisierung der 1911 eröffneten Straßenbahnlinien. Obwohl die RWE diese betrieb, wurden die Strecken insgesamt Bahnen im unteren Kreis Solingen genannt. 1903 wurde zuvor eine Strecke in Schlebusch eröffnet, vier Jahre später eine zwischen Wiesdorf und Opladen. Die Bahnen im unteren Kreis Solingen wurde kurzfristig in Straßenbahn Opladen-Ohligs umbenannt, später, durch die Landkreisänderung in Bahnen des Rhein-Wupper-Kreises. Allerdings hatte diese das Ziel, die Straßenbahnstrecken durch Busverkehr zu ersetzen und hatte dieses Ziel schließendlich auch am 30. Juni 1955 mit der Einstellung der letzten Straßenbahnstrecke umgesetzt.

Die Linien im einzelnen waren:

Linie Strecke
o. Nr. Opladen – Langenfeld – Richrath – Hilden
o. Nr. Langenfeld – – Benrath
o. Nr. Opladen – – Burscheid

Linienchronik Bearbeiten

Bedingt durch die verschiedenen Betreiber sind den Linien in den Chroniken auch die Betreiber hinzugefügt worden. Im Jahr 1929 fand die Verschmelzung der Solinger Kreisbahn mit der Straßenbahn Stadt Solingen statt und wurden von da an von dieser bedient.

Linienbuchstaben / ohne Linienbezeichnung Bearbeiten

Linie O (Normalspur)
Köln Ebertplatz – Mülheim – Leverkusen – Wiesdorf – Opladen
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
19.03.1906 Eröffnung der Linie, Bedienung durch die Mülheimer Kleinbahnen
01.10.1907 Verlängerung der Strecke von Wiesdorf nach Opladen
13.08.1933 Betriebsübernahme durch die Bahnen der Stadt Köln, Vorläufer der Kölner Verkehrsbetriebe
 ??.??.1958 Einstellung der Linie
Linie O (Meterspur)
Benrath – Hilden – Ohligs
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
12.12.1898 Einführung der Linie, noch ohne Liniennummer
Strecke: Oberbilk – Berath – Hilden (?)
Bedienung durch die Bergische Kleinbahn AG
12.01.1899 Verlängerung der Strecke von Hilden nach Ohligs
01.10.1911 Betriebsübernahme durch die Rheinische Bahngesellschaft AG
 ??.??.1935 Zuteilung der Liniennummer O (für Ohligs)
02.03.1945 kriegsbedingte Einstellung der Linie um 17 Uhr
08.06.1945 Komplette Wiederaufnahme der Linie
15.04.1962 Einstellung der Linie, Ersatz durch einen Straßenbahnersatzverkehr,
danach Bedienung durch Buslinie 84
Linie S
Schlebusch – Köln-Dünnwald
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
 ??.??.1928 Eröffnung der Linie, Bedienung durch die Mülheimer Kleinbahnen
 ??.??.1958 Einstellung der Linie
Linie V
Benrath – Hilden – Haan – Vohwinkel
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
10.07.1899 Eröffnung der Linie, Bedienung durch die Bergische Kleinbahn AG
26.09.1911 Betriebsübernahme durch die Rheinische Bahngesellschaft AG
08.05.1961 Einstellung der Linie

LiniennummernBearbeiten

Linie 1
Ohligs – Merscheid – Schlagbaum – Hästen
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
19.11.1898 Eröffnung der Linie, Bedienung durch die Solinger Kreisbahn
Strecke: Schlagbaum – Merscheid – Ohligs
 ??.??.1913 Zuteilung der Liniennummer 1
19.07.1929 Verlängerung nach Hästen
 ??.07.1932 Einstellung des Abschnitts Schlagbaum – Hästen
 ??.09.1939 Wiederaufnahme des Abschnitts nach Hästen
 ??.??.1944 Kriegsbedingte Linieneinstellung
11.03.1946 Wiederaufnahme der Linie zwischen Ohligs – Merscheid – Schlagbaum
 ??.??.1950 Wiederaufnahme des Abschnitts Schlagbaum – Hästen
12.06.1952
oder
02.08.1955
Einstellung der Linie
Linie 2
Ohligs – Wald – Schlagbaum – Höhscheid
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
19.11.1898 Eröffnung der Linie, Bedienung durch die Solinger Kreisbahn
Strecke: Schlagbaum – Wald
11.01.1899 Verlängerung der Strecke von Wald nach Ohligs
 ??.??.1913 Zuteilung der Liniennummer 2
 ??.??.1944 Einstellung des Abschnitts Schlagbaum – Höhscheid
 ??.??.1944 Kriegsbedingte Linieneinstellung
28.05.1945 Wiederaufnahme der Linie zwischen Ohligs – Wald – Schlagbaum
 ??.??.1951 Wiederaufnahme des Abschnitts Schlagbaum - Höhscheid
28.09.1953 (?) Einstellung der Linie
Linie 3
Vohwinkel – Gräfrath – Schlagbaum – Burg an der Wupper
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
19.11.1898 Eröffnung der Linie, Bedienung durch die Solinger Kreisbahn
 ??.??.1913 Zuteilung der Liniennummer 1913
 ??.??.19??
 ??.??.1937 Streckenverkürzung im Bereich Burg an der Wupper. Linie endet nun vor der Wupperbrücke
 ??.??.1944 Kriegsbedingte Linieneinstellung
28.05.1945 Wiederaufnahme der Linie zwischen Vohwinkel – Schlagbaum
23.06.1945 Wiederaufnahme des Abschnitts Jagenberg – Burgerhöhe
25.08.1945 Wiederaufnahme des Abschnitts Burgerhöhe – Burg an der Wupper
Einstellung der Linie
Linie 4
Höhscheid – Neumarkt – Widdert
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
Eröffnung der Linie, Bedienung durch die ?
Strecke: Am Dreieck – Widdert
07.09.1939 Übernahme der Strecke nach Krahenhöhe (vormals Linie 5)
 ??.??.1944 kriegsbedingte Einstellung der Linie
28.05.1945 Wiederaufnahme der Linie zwischen Schlagbaum – Widdert
Strecke Krahenhöhe – Graf-Wilhelm-Platz – Widdert
21.09.1959 Einstellung der Linie
Linie 5
Krahenhöhe – Stöckerberg
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
1929 Eröffnung der Linie, Bedienung durch die Straßenbahn Stadt Solingen
07.09.1939 Einstellung der Linie
Linie 6
Elberfeld –
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
Linie 6
Kattenberger Straße –/ Henckelsstraße – Hästen
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
22.06.1929 Eröffnung der Linie, Bedienung durch die ?
19.07.1929 Strecke nach Kattenberger Straße stillgelegt
27.06.1946 Wiederaufnahme der Linie zwischen Neumarkt – Hästen
Einstellung der Linie, Ersatz durch Linie 1
Linie 9
Krahenhöhe – Müngsten – Clarenbach – Barmen
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
05.09.1908 Eröffnung der Linie, Bedienung durch die Barmer Bergbahn
27.01.1917 Stilllegung der Teilstrecke Krahenhöhe – Müngsten, bedingt durch den ersten Weltkrieg.
Eine 1928 geplante Wiederbedienug der Teilstrecke erfolgte nicht.
 ??.??.19?? Einstellung der Linie
Linie 9
Widdert – Ufergartenstraße – Neumarkt – Birker Straße – Widdert
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
01.12.1926 Eröffnung der Linie, Bedienung durch die Solinger Stadtbahn
Strecke Neumarkt – Widdert
25.07.1928 Verlängerung der Linie über Ufergartenstraße nach Widdert, Umformung zur Ringlinie
 ??.??.19?? Einstellung der Linie
Linie 10
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
30.08.1929 Linienumbenennung durch Linie 6
Linie 10
Stöckerberg – Neumarkt – Hauptbahnhof
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
 ??.??.1920 (?) Einführung der Linie, Bedienung durch die Solinger Stadtbahn
25.07.1928 Umstrukturierung des Linienweges, weshalb die Linie den Hauptbahnhof nciht mehr bedient und stattdessen nun nach Höhscheid führt
Einstellung der Linie
Linie 11
Neumarkt – Schwertstraße – Krahenhöhe
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
Einführung der Linie, Bedienung durch die Solinger Stadtbahn
25.07.1928 Streckenverlängerung von Neumarkt nach Katternberger Straße und von Krahenhöhe nach Burg an der Wupper
Einstellung der Linie
Linie 12
Schwertstraße – Hauptbahnhof – Höhscheid
Datum Einführung, Änderung und Stillegung
Einführung der Linie, Bedienung durch die Solinger Stadtbahn
24.057.1928 (?) Einstellung der Linie